Entwick­lung

FEM Simulation - Kühr GmbH

Unsere lang­jäh­rige Erfah­rung und gezielter Mate­ri­al­ein­satz ermög­li­chen es uns indi­vi­duell auf die Ansprüche unserer Kunden schon bei der Produkt­ent­wick­lung einzu­gehen. Wir können auf Know-How mit verschie­densten Mate­ria­lien und Produkten in den verschie­densten Bran­chen zurück­greifen. Das hebt uns deut­lich von unseren Mitbe­wer­bern ab. Ob Titan, Alumi­nium, Kupfer oder Messing in den unter­schied­lichsten Legie­rungen, wir werden das rich­tige Mate­rial für Sie finden. Eine effi­zi­ente Ferti­gung startet mit einem opti­mierten Rohteil das fit für die nach­ge­la­gerten Prozesse ist. Die Opti­mie­rung des Bauteils für unseren Kunden in Bezug auf die Herstell­bar­keit, Wirt­schaft­lich­keit und Optik wird bei Kühr immer über den kompletten Ferti­gungs­pro­zess betrachtet. Auto­ma­ti­siertes Hand­ling, die prozess­si­chere Einhal­tung von Quali­täts­vor­gaben, oder eine spezi­elle Optik – wir helfen Ihnen Ihre Vorstel­lungen umzusetzen.

Dies hebt uns von unseren Mitbe­wer­bern ab:

  • Wir haben Erfah­rung mit den verschie­densten Mate­ria­lien und können Alter­na­tiven vorschlagen.
  • Wir sind in den verschie­densten Bran­chen tätig und können auf Bewährtes zurückgreifen.
  • Bei der Entwick­lung des Schmie­de­teils werden auch nach­ge­la­gerte Prozesse betrachtet. Wir betrachten die komplette Liefer­kette und opti­mieren das Rohteil zu Ihrem Vorteil.
  • Sind die ersten Teile kalt vom Schmieden, landen Sie direkt bei der Zerspa­nung. Das garan­tiert rasches Feed­back und kurze Entwicklungszyklen.
  • Unser Team liebt es eine Heraus­for­de­rung zu meis­tern. Unsere teils außer­ge­wöhn­li­chen Schmie­de­teile bestä­tigen das.